TEILHABE-UNTERSTÜTZUNG - Einzelintegration - Claudia Hermann


TEILHABE-UNTERSTÜTZUNGEinzelintegration - Claudia Hermann

 

Mit der vom Bezirk Unterfranken finanzierten Maßnahme der Einzelintegration wird die Teilhabe von Kindern mit Unterstützungsbedarf und/oder Behinderungen in Regeleinrichtungen (Krippe, Kita, Schule) unterstützt.

 

Meine Arbeit basiert auf der gesetzlichen Vorgabe für die Einzelintegration SGB XII § 53 (3):

„Besondere Aufgabe der Eingliederungshilfe ist es, ...Menschen in die Gesellschaft einzugliedern.
Hier
zu gehört insbesondere, ... die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen.“

Daraus resultierend arbeite ich beratend und begleitend mit dem Ziel der bestmöglichen sozialen Integration. 

 

Einzelintegration ...

... weil ein Leben in Mitten der Gesellschaft ein Menschenrecht ist, das nicht diskutierbar ist.
... weil jede Form von Ausgrenzung eine Verletzung des Menschenrechts auf Teilhabe darstellt.
... weil alle Kinder von der Vielfalt und dem gemeinsamen Spielen und Lernen profitieren.

 

Eine tragende Beziehungsebene sowohl zum Kind als auch zum Erwachsenen sowie ein vertrauens-volles Miteinander ist für mich die tragende Basis. Integrationsarbeit verstehe ich als Integra-tionsprozess, an dem alle Beteiligten mitwirken und ihn beeinflussen.

 

Richtungsweisend sind für mich folgende Fragen ...
- Was braucht Ihr Kind, um in der Gruppe akzeptiert und integriert zu sein bzw. um einen guten Platz in der Gruppe zu finden?
- Was braucht die Gruppe bzw. einzelne Kinder damit Integration gelingt und sie von der menschlichen Vielfalt profitieren können?
- Wie müssen Rahmenbedingungen, (Spiel-)Materialien, Strukturen und Angebote (Freispiel und Einzel- und Gruppenangebote) verändert werden, um den Kindern ein befriedigendes gemeinsames Spielen, Lernen und Leben in der Kita zu ermöglichen?

- Welche Kompetenzen und Interessen hat Ihr Kind und wie können diese genutzt und erweitert werden?

- Welche Entwicklungsbedürfnisse hat Ihr Kind und was braucht es, um seine nächsten Entwicklungsschritte gehen zu können?
- Welche Unterstützung benötigen die Mitarbeiter/-innen der Einrichtung, um eine inklusive Haltung zu entwickeln, welche die Basis für eine wertschätzende und förderliche Arbeit mit den Kindern darstellt?

  

Die entsprechende Umsetzung erfolgt sowohl in (Frei-)Spiel-, Angebots-, Kleingruppen- aus auch in allen weiteren Situationen des Kita-Alltags. Die Teilhabemöglichkeiten verbessernden Veränderungsprozesse werden sowohl durch die Fachkraft als auch in Kooperation mit dem gesamten Team vorgenommen.

 

Um sehr konkret den individuellen Entwicklungsbedarf Ihres Kindes erkennen zu können und um diesem gerecht zu werden wende ich u. a. Marte Meo® - auch in der Beratung von Erzieher/-innen an.

 

"Förderung ist die Einladung zur Teilhabe und Mitgestaltung gemeinsamen Lebens.
Sie stellt Angebote bereit, die es dem Kind erleichtern, die ihm mögliche Entwicklung zu tun"

(Fröhlich und Haupt 2004, S.8) 

Download
Marte Meo und Teilhabe
Hier können Sie meinen Artikel, der auch auf den Seiten des Marte Meo Instituts erschienen ist, downloaden.
Marte Meo und Teilhabe_C. Hermann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB